186. Institutsseminar: Alfred Stefan Weiß, Martin Scheutz, Unübersichtliche Vielfalt. Spitäler auf dem Gebiet des heutigen Österreich in der Frühen Neuzeit. Versuch einer Typologie (16. 11. 2015)

Am Montag, den 16. November 2015, findet ab 17.15 Uhr im Hörsaal des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung das 186. Institutsseminar des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung statt. Es sprechen Alfred Stefan Weiß vom Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg sowie Martin Scheutz vom IÖG zum Thema:

„Unübersichtliche Vielfalt. Spitäler auf dem Gebiet des heutigen Österreich in der Frühen Neuzeit. Versuch einer Typologie“

Abstract: Die Erforschung des Spitalwesens gehört zu den Forschungsschwerpunkten des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung. Gegenstand des Vortrages wird ein typologischer Überblick zum Spitalwesen auf dem Gebiet des heutigen Österreich sein. Die Vielzahl an Bürgerspitälern, Leprosorien, Armen- und Brüderhäusern, Pestlazaretten und Krankenhäusern wird in einer typologischen Annäherung einen Vergleich erfahren, der auch eine zeitliche Sequenzierung dieser Einrichtungen erkennen lassen sollte.

Die Veranstaltung ist wie alle Institutsseminare öffentlich, Gäste sind herzlich willkommen. Die Einladung im PDF-Format gibt es hier.


Institut für Österreichische Geschichtsforschung

Das Institut für Österreichische Geschichtsforschung mit Sitz in Wien ist eine international anerkannte Forschungs- und Ausbildungsstätte für Methodenlehre und Pflege der historischen Hilfswissenschaften (Paläographie, Urkundenlehre, Aktenkunde, Quellenkunde etc.) in ihrem kulturgeschichtlichen Kontext. – Die Blogbeiträge dieses Accounts werden, soweit nicht anders ausgewiesen, von Thomas Stockinger erstellt.

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.