195. Institutsseminar: Andreas Hedwig, Betriebswirtschaftliche Steuerung in den deutschen Archiven – Herausforderungen und Perspektiven (11. 4. 2016)

Am Montag, den 11. April 2016, findet ab 17.15 Uhr im Hörsaal des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung das 195. Institutsseminar des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung statt. Es spricht Andreas Hedwig, Leiter des Hessischen Landesarchivs, zum Thema:

„Betriebswirtschaftliche Steuerung in den deutschen Archiven – Herausforderungen und Perspektive“

Abstract: Der Einsatz betriebswirtschaftlicher Methoden wird im deutschen Archivwesen immer stärker zum Thema. Deren Instrumente – Kosten-Leistungsrechnung, Doppik, Controlling – zielen darauf ab, die erbrachten Leistungen, den „Output“, und die darin eingegangenen Aufwände besser als bisher zu ermitteln und zu steuern. In den deutschen Archiven bestehen durchaus Zweifel, inwieweit hierdurch „fachfremde“, die archivischen Kernaufgaben überlagernde Belastungen entstanden sind. Doch erfasst das inzwischen allgegenwärtige betriebswirtschaftliche Paradigma zunehmend und unwiderruflich die öffentliche Verwaltung und damit auch die Archive. Insofern ist es an der Zeit, intensiver als bisher nach plausiblen Anwendungsperspektiven und den damit verbundenen Chancen zu fragen. Tatsächlich sieht man die Archive bereits in einem breit angelegten Veränderungsprozess befindlich, der ganz zweifellos noch an Tempo zunehmen wird. Daher bedarf es der Orientierung, um die eigenen Interessen und Potenziale zu identifizieren und zu definieren, und es bedarf der sinnvollen Anwendung der einschlägigen Steuerungsinstrumente, um den Output zu erhöhen und nicht zuletzt um die eigenen Leistungen besser zu „kommunizieren“. Denn im Verteilungskampf um die verfügbaren Budgets und Personalressourcen wird es am Ende darauf ankommen, die Träger der Archive mit starken Argumenten zu überzeugen.

Die Veranstaltung ist wie alle Institutsseminare öffentlich, Gäste sind herzlich willkommen. Die Einladung im PDF-Format gibt es hier.


Institut für Österreichische Geschichtsforschung

Das Institut für Österreichische Geschichtsforschung mit Sitz in Wien ist eine international anerkannte Forschungs- und Ausbildungsstätte für Methodenlehre und Pflege der historischen Hilfswissenschaften (Paläographie, Urkundenlehre, Aktenkunde, Quellenkunde etc.) in ihrem kulturgeschichtlichen Kontext. – Die Blogbeiträge dieses Accounts werden, soweit nicht anders ausgewiesen, von Thomas Stockinger erstellt.

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.