Ringvorlesung: Die Wiener Universität 1365–2015. Tradition als Innovation und Ort der Begegnung

Am 10. Oktober 2014 beginnt die jeweils freitags von 13.15 bis 14.45 im Hörsaal 50 am Hauptgebäude der Universität Wien stattfindende Jubiläums-Ringvorlesung „Die Wiener Universität 1365–2015. Tradition als Innovation und Ort der Begegnung“. Unter den Vortragenden sind mehrere aktive Lehrende und weitere Absolventen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung.

In einem ausführlichen Beitrag im Online-Magazin uni:view der Universität Wien schildern Marianne Klemun und Martin Scheutz die Konzeption und den Aufbau der Ringvorlesung. „Dass wir ‚Tradition‘ und ‚Innovation‘ als zunächst gegensätzlich gedachte Schlüsselbegriffe für den Titel der Ringvorlesung wählten, ist durchaus auch einer kritischen Diskussion dieser beiden geschichtsträchtigen Metaphern und ihres Verhältnisses zueinander geschuldet. Uns liegt nicht so sehr an einer gegensätzlichen Zuschreibung von Alt versus Neu, Kontinuität versus Bruch, Vorgegebenem versus revolutionärem Fortschritt, sondern an einem Verständnis dieses Verhältnisses“, so Klemun. Die Universität soll nicht nur aus der Innenperspektive dargestellt werden, sondern in ihrer Interaktion mit anderen gesellschaftlichen Akteuren und Feldern – dem landesfürstlichen Hof, der Kirche, der Stadt Wien, dem in der Neuzeit allmählich entstehenden Staat – und mit Zeitfragen und Entwicklungen wie der Renaissance, der Revolution von 1848, den großen Krisen des 20. Jahrhunderts und der Frauenbewegung. Auch der bau- und kunstgeschichtliche Aspekt kommt nicht zu kurz.

Das vollständige Programm und die sonstigen administrativen Bedingungen der Veranstaltung sind dem Eintrag im Vorlesungsverzeichnis zu entnehmen.


Institut für Österreichische Geschichtsforschung

Das Institut für Österreichische Geschichtsforschung mit Sitz in Wien ist eine international anerkannte Forschungs- und Ausbildungsstätte für Methodenlehre und Pflege der historischen Hilfswissenschaften (Paläographie, Urkundenlehre, Aktenkunde, Quellenkunde etc.) in ihrem kulturgeschichtlichen Kontext. – Die Blogbeiträge dieses Accounts werden, soweit nicht anders ausgewiesen, von Thomas Stockinger erstellt.

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.