Publikation: Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 124 (2016)

Der zweite Halbband des 124. Bandes der Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung ist soeben erschienen. Der gesamte Jahresband 124 (2016) enthält in den Rubriken „Artikel“ und „Kleine Mitteilungen“ die folgenden Beiträge:

  • Roman ZEHETMAYER, Zu den Anfängen der Landwerdungen im nordalpinen Reich am Beispiel der Marken Steier, Österreich und Meißen, S. 1–25 (Abstract)
  • Stefano M. CINGOLANI–Damian J. SMITH, The 1240–1 Accounts of the Vicar Peter Ferrer and a Heretic Hunt around Barcelona, S. 26–52 (Abstract)
  • Johannes KASKA, Die Urfehdebriefe des Wiener Stadtrichters Mert Enthaimer (1466–1472), S. 53–81 (Abstract)
  • Werner TELESKO, Die Erbinn so vieler Länder und Reiche. Zu Ausstattung und Programmatik der beiden Galerien in Schloss Schönbrunn unter Maria Theresia, S. 82–103 (Abstract)
  • Michaela ŽÁKOVÁ, Die „Causa“ Wölfling. Studie zu einem Rechtsfall im Hause Habsburg-Lothringen, S. 104–131 (Abstract)
  • Dorothea McEWAN, Zum Geschichtsverständnis des Kunsthistorikers Fritz Saxl, S. 132–147 (Abstract)
  • Tomasz KAŁUSKI, Struktur und Berufsaktivität der Chirurgen im Fürstentum Glogau vom 16. bis zum 18. Jahrhundert, S. 148–156 (Abstract)
  • Laury SARTI, Eine Militärelite im merowingischen Gallien? Versuch einer Eingrenzung, Zuordnung und Definition, S. 271–295 (Abstract)
  • Steven VANDERPUTTEN–Charles WEST, Inscribing Property, Rituals, and Royal Alliances: The „Theutberga Gospels“ and the Abbey of Remiremont, S. 296–321 (Abstract)
  • Andreas FISCHER, Kontinuität und Institutionalisierung im 13. Jahrhundert. Zum Fortbestand der Ämter an der römischen Kurie nach dem Tod des Papstes, S. 323–349 (Abstract)
  • Dieter GIRGENSOHN, Papst Gregor XII. am Ende seines Lebens: der Rücktritt, Angelo Correr als Kardinallegat in den Marken, der Streit um den Nachlass, S. 350–390 (Abstract)
  • Walter SAUER, Exotische Schaustellungen im Wiener Vormärz. Zwischen Voyeurismus und früher Rassentheorie, S. 391–417 (Abstract)
  • Edit A. LUKÁCS, Disputieren an der Theologischen Fakultät der Universität Wien um 1400, S. 418–429 (Abstract)
  • Jürgen PETERSOHN, Geschichtswissenschaft engagiert sich für Germanistik. Franz Xaver Wegele und die Berufung des Kärntners Matthias Lexer an die Universität Würzburg (1868/1869), S. 430–435 (Abstract)
  • Irmgard Christa BECKER, Nach der Reform: Das Archivreferendariat und der Wiener Masterstudiengang am Beginn des Jahres 2016, S. 436–441 (Abstract)

 


Institut für Österreichische Geschichtsforschung

Das Institut für Österreichische Geschichtsforschung mit Sitz in Wien ist eine international anerkannte Forschungs- und Ausbildungsstätte für Methodenlehre und Pflege der historischen Hilfswissenschaften (Paläographie, Urkundenlehre, Aktenkunde, Quellenkunde etc.) in ihrem kulturgeschichtlichen Kontext. – Die Blogbeiträge dieses Accounts werden, soweit nicht anders ausgewiesen, von Thomas Stockinger erstellt.

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.