Call for Papers: Die Kartause Gaming als Erinnerungsort der österreichischen Geschichte (Gaming, 10. bis 12. 3. 2017)

Vom 10. – 12. März 2017 findet in der Kartause Gaming in Niederösterreich eine Tagung zum Thema „Die Kartause Gaming als Erinnerungsort der österreichischen Geschichte“ statt. Veranstalter sind das Institut für Österreichische Geschichtsforschung und die Franciscan University of Steubenville gemeinsam mit dem Diözesanarchiv St. Pölten und dem Verein zur Erforschung monastischer Gelehrsamkeit in der Frühen Neuzeit.

Ein Schwerpunkt der Tagung liegt auf der Geschichte der Bibliothek der Kartause Gaming und ihrer ehemaligen Handschriften- und Buchbestände. Dabei sollen auch der Bibliotheksraum, das Freskenprogramm und die Ausstattung der Bibliothek thematisiert werden. Daneben werden verschiedene Themen aus der Geschichte der Kartause Gaming behandelt, wie etwa die Beziehungen der Kartause zu ihrer Umgebung oder die Entwicklung der Grundherrschaft. Für die Analyse der Funktion der Kartause Gaming als Erinnerungsort ist außerdem die Auseinandersetzung mit Anton Steyerers Commentarii pro historia Alberti II. ducis Austriae cognomento Sapientis sowie mit der 1732 erschienenen Gaminger Hausgeschichte Pandectae seculares von großer Bedeutung.

Beiträge zu den folgenden Themengruppen sind willkommen:

  • Geschichte der Kartause Gaming sowie Regionalgeschichte der Gegend
  • Kunstgeschichte der Kartause Gaming sowie Fragen zur Architektur und zur materiellen Überlieferung
  • Bibliotheksbestände von Gaming und die darin vertretenen Autoren, Fragen zur Handschriftenkunde und Bibliotheksgeschichte (auch anderer Klöster)
  • Monastische und insbesondere kartäusische Gelehrsamkeit, klösterliche Historiographie

Beitragsvorschläge auf Deutsch oder Englisch bitte mit einem kurzen Abstract (750 bis 1500 Zeichen) bis zum 20. Januar 2017 an Patrick Fiska (patrick.fiska@univie.ac.at). Reise- und Aufenthaltskosten der Referentinnen und Referenten werden übernommen.

Den Call als PDF-Dokument gibt es hier.


Institut für Österreichische Geschichtsforschung

Das Institut für Österreichische Geschichtsforschung mit Sitz in Wien ist eine international anerkannte Forschungs- und Ausbildungsstätte für Methodenlehre und Pflege der historischen Hilfswissenschaften (Paläographie, Urkundenlehre, Aktenkunde, Quellenkunde etc.) in ihrem kulturgeschichtlichen Kontext. – Die Blogbeiträge dieses Accounts werden, soweit nicht anders ausgewiesen, von Thomas Stockinger erstellt.

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.