Tagung: Forschen im Verbund – Ernährungsungleichheit | Migration. Sozialwissenschaftliches und historisches Nachdenken über zwei aktuelle Themen (20.-21. 11. 2017, St. Pölten)

Das Institut für Jüdische Geschichte Österreichs und das Forschungsnetzwerk für interdiziplinäre Regionalstudien (first)  veranstalten am 21. und 22. November 2017 ihre erste Tagung mit dem Titel „Forschen im Verbund – Ernährungsungleichheit | Migration. Sozialwissenschaftliches und historisches Nachdenken über zwei aktuelle Themen“ in der Landesbibliothek in St. Pölten, NÖ.

Im Rahmen der Tagung werden aktuelle Forschungsergebnisse aus den Forschungsverbünden „Migration“ und „Nahrung und Ungleichheit“ präsentiert. Die Themen der insgesamt elf Teilprojekte beschäftigen sich mit epochenübergreifenden Gemeinsamkeiten und Unterschieden von Migrationen bzw. Mangelernährung und Nahrungsversorgung marginalisierter Gruppen vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Geschichts-, Kultur- und Sozialwissenschaften, die gesellschaftliche Phänomene in Langzeitperspektive analysiert, liefern die Forschungsergebnisse auch Impulse und Denkansätze für aktuelle Herausforderungen.

Das vollständige Programm im PDF-Format finden Sie hier.

Nähere Informationen zum Forschungsnetzwerk first finden Sie hier.

Um Anmeldung bei Frau Wagner wird gebeten: Mail: daniela.wagner@donau-uni.ac.at  oder Tel.: +43 (0)2732 893-2553

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.