Call for Papers: Verwischte Grenzen. Jüdische Identitäten in Zentraleuropa nach 1918 (28. Intern. Sommerakademie INJOEST, 04.-06. 07. 2018, Wien)

Die 28. Internationale Sommerakademie des Instituts für jüdische Geschichte Österreichs, die in Kooperation mit dem Centrum für Jüdische Studien der Universität Graz ausgetragen wird, find von 04.-16- Juli 2018 im Volkskundemuseum Wiens statt. Die Akademie befasst sich unter dem Titel „Verwischte Grenzen. Jüdische Identitäten in Zentraleuropa nach 1918 “ mit unterschiedlichen Aspekten des Bruchs von 1918 und dessen Auswirkungen auf die jüdische Bevölkerung. Hierbei wird vor allem Zentraleuropa, verstanden als das Gebiet der ehemaligen Habsburgermonarchie mit seinen nördlichen und östlichen Nachbarn, in den Fokus genommen.

Abstracts für Beitragsvorschläge können bis zum 20. Dezember 2017 bei Sabine Hödl (sabine.hoedl@injoest.ac.at) eingereicht werden.

Den vollständigen Call for Papers mit ausführlicher Präsentation des Tagungskonzepts finden Sie hier auf der Homepages des Instituts für Jüdische Geschichte Österreichs.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.