Veranstaltungshinweis: Der Reichsrat als mitteleuropäisches Kaleidoskop (Parlament der Republik Österreich, 17. 2. 2015)

Das vor kurzem erschienene Nachschlagewerk von Franz Adlgasser über „Die Mitglieder der österreichischen Zentralparlamente 1848–1918“ (Studien zur Geschichte der österreichisch-ungarischen Monarchie 33, Wien 2014) wurde bereits im vergangenen Dezember im Rahmen eines Institutsseminars vorgestellt und diskutiert. Am 17. Februar 2015 findet unter dem Titel „Der Reichsrat als mitteleuropäisches Kaleidoskop – von Helden und Hochverrätern“ eine weitere Veranstaltung dazu im Historischen Sitzungssaal des Parlaments der Republik Österreich statt, auf die wir auf Anfrage von Franz Adlgasser hinweisen. Nach einer Begrüßung durch die Präsidentin des Nationalrats Doris Bures diskutieren mit Franz Adlgasser SE Prof. Andrej Rahten, Botschafter der Republik Slowenien in Österreich und Historiker, Brigitte Mazohl, Präsidentin der Philosophisch-historischen Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Robert Luft vom Collegium Carolinum München unter der Leitung von Philipp Blom.

Die folgenden Angaben zum Inhalt finden sich in der durch die Parlamentsdirektion versendeten Ankündigung: „Das Parlament der alten Monarchie bietet ein Kaleidoskop Mitteleuropas von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis weit über das Ende der alten Welt nach dem Ersten Weltkrieg hinaus. In seinen Mitgliedern spiegelt sich die wechselvolle Geschichte der Habsburgermonarchie und des mitteleuropäischen Raumes von Bregenz bis Brody, von Broumov bis Triest und Kotor: Aus Hochverrätern wurden Minister, aus Helden wieder Hochverräter, und dazwischen finden sich Papierdiebe, Millionäre, Bankrotteure, Heilige und Betrüger.“

Die Veranstaltung beginnt um 17.30 Uhr. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, an einer Spezialführung durch den ehemaligen Reichsratssitzungssaal des Parlaments (Historischer Sitzungssaal) teilzunehmen.

Institut für Österreichische Geschichtsforschung

Das Institut für Österreichische Geschichtsforschung mit Sitz in Wien ist eine international anerkannte Forschungs- und Ausbildungsstätte für Methodenlehre und Pflege der historischen Hilfswissenschaften (Paläographie, Urkundenlehre, Aktenkunde, Quellenkunde etc.) in ihrem kulturgeschichtlichen Kontext. – Die Blogbeiträge dieses Accounts werden, soweit nicht anders ausgewiesen, von Thomas Stockinger erstellt.

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.