Buchpräsentation: Die Jesuiten in Krems (Krems, 27. 11. 2018)

Am Dienstag, 27. November 2018, ab 18 Uhr wird im Pfarrsaal Krems-St. Veit (Pfarrplatz 5, 3500 Krems) der folgende Band vorgestellt:

Die Jesuiten in Krems – die Ankunft eines neuen Ordens in einer protestantischen Stadt im Jahr 1616, hg. von Herbert KARNER–Elisabeth LOINIG–Martin SCHEUTZ (Studien und Forschungen aus dem NÖ Institut für Landeskunde 71, St. Pölten 2018).

Im Frühjahr 1616, vor mehr als 400 Jahren, wurde in Krems das Kollegium der Jesuiten eröffnet, mit dem Ziel, die damals protestantische Stadt zu rekatholisieren. Die Jesuiten entfalteten in Krems eine rege Tätigkeit. Der von ihnen hinterlassene Baukomplex, der später von den Piaristen übernommen wurde, ist noch heute weithin sichtbares Denkmal ihres Wirkens. Das Buch beleuchtet diese Gründung mit zahlreichen Beiträgen aus historischer, kunsthistorischer und baugeschichtlicher Perspektive.

Der Band erscheint im Verlag des Niederösterreichischen Instituts für Landeskunde und basiert auf einer Tagung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung und des Niederösterreichischen Instituts für Landeskunde, die im Herbst 2016 im ehemaligen Jesuitenrefektorium Krems statt.

Im Anschluss an die Buchpräsentation findet eine Lesung aus dem Bericht des Kremser Jesuiten Andreas Xavier Koffler aus Goa (1640) statt. Um Anmeldung über das Niederösterreichische Landesarchiv wird gebeten. Die vollständige Einladung im Format PDF gibt es hier.


Institut für Österreichische Geschichtsforschung

Das Institut für Österreichische Geschichtsforschung mit Sitz in Wien ist eine international anerkannte Forschungs- und Ausbildungsstätte für Methodenlehre und Pflege der historischen Hilfswissenschaften (Paläographie, Urkundenlehre, Aktenkunde, Quellenkunde etc.) in ihrem kulturgeschichtlichen Kontext. – Die Blogbeiträge dieses Accounts werden, soweit nicht anders ausgewiesen, von Thomas Stockinger erstellt.

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.