Tagung: Maximilian I. (1459-1519) – Person, Brüche und Umbrüche einer Brückenzeit (Innsbruck, Wels,Wien)

Das Institut für Österreichische Geschichtsforschung, das Institut für Mittelalterforschung (Abt. Editionsunternehmen & Quellenforschung) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, das Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Universität Innsbruck und der Museumsverein Wels/Stadtmuseum Wels veranstalten gemeinsam von 18. bis 23. März 2019 die internationale Tagung „Maximilian I. (1459-1519). Person, Brüche und Umbrüche einer Brückenzeit“.

Letzter Ritter und erster moderner Medienprofi, politischer Publizist und Sammler epischhöfischer Dichtung, aktives Universalgenie und realitätsferner Utopist – die Etiketten, die der Figur Maximilians I. in der Geschichtsforschung beigegeben wurden, sind vielfältig und widersprüchlich. Eine Tagung aus Anlass der 500. Wiederkehr des Todestags des Kaisers lädt an drei für dessen Leben und Nachleben entscheidende Standorte ein. Das Programm versammelt Beiträge zu einer Neubewertung von Mensch und Wirken vor dem Hintergrund einer Epoche, die von Wandlungsprozessen und Beharrungstendenzen gleichermaßen geprägt scheint.

Montag, 18. März 2019, Innsbruck, Riesensaal der Hofburg
Dienstag, 19. März 2019, Innsbruck, Kaiser-Leopold-Saal, Alte Universität
Mittwoch, 20. März 2019, Innsbruck Kaiser-Leopold-Saal, Alte Universität
Donnerstag, 21. März 2019, Wels, Burg und Herminenhof
Freitag, 22. März 2019 Wien, Kleiner Festsaal der Universität
Samstag, 23. März 2019 Wien, Kleiner Festsaal der Universität

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.